Vor dem Hintergrund eines vermutlich steigenden Bedarfs an und eines zunehmenden Angebots von privatem Kapital zur Finanzierung von Hochschulbildung untersucht das Forschungsprojekt die Perspektiven für eine Verbreiterung des Marktes für private Bildungsfinanzierung. Ein Schwerpunkt des Projektes liegt auf der Analyse der Risiken von Humankapitalinvestitionen aus der Perspektive von Investoren, die ihr Portfolio diversifizieren wollen. Die Risikoanalyse bezieht sich dementsprechend nicht nur auf das Risiko geringer Performance oder von Zahlungsausfällen, sondern auch auf die Kovarianz mit anderen Anlageklassen.  Die Analysen schließen die Entwicklung eines theoretischen Modells ein, das die Auswirkungen des demographischen Wandels auf die Eigenschaften von humankapitalbasierten Anlageformen als Anlageklasse untersucht. Zur empirischen Analyse der Diversifikationseffekte werden Spanning Tests für verschiedene Studiengänge über einen Zeitraum von 30 Jahren durchgeführt. Auf der Basis von zwei Erhebungen unter Studierenden und Finanzdienstleistern werden mögliche Selektionseffekte unterschiedlicher Finanzprodukte und ihre Auswirkungen auf das Diversifikationspotenzial untersucht. Die Projektergebnisse sollen der Bildungspolitik weiteren Aufschluss über ein erfolgversprechendes Design von Maßnahmen zur Lenkung von privaten Investitionen in den Bildungssektor geben.