Gegenstand dieses Forschungsprojektes ist eine Analyse der ökonomischen Auswirkungen der Realisation von Erdbebenrisiken. Empirische Belege, ob und inwieweit katastrophale Extremereignisse die Preise von Vermögenswerten in illiquiden Märkten nachhaltig beeinflussen, sind von erheblicher praktischer Relevanz für Haushalte, Versicherungen sowie die staatliche Regulierungspolitik. Grundlage der Arbeit ist die ökonometrische Auswertung eines Paneldatensatzes, der Informationen über größere Erdbebenereignisse mit wirtschaftlichen Informationen über mehr als 330 Städte in der Volksrepublik China verknüpft. Durch diesen einzigartigen Datensatz lassen sich drei entscheidende Vorteile miteinander vereinen, die die Identifikation dynamischer Preiseffekte erlauben: 1.) ein sehr großer Städtequerschnitt; 2.) geringe Unterschiede in den Immobilienmarktinstitutionen zwischen den Städten; und 3.) ausgeprägte zeitliche Preisänderungen, die es ermöglichen, zwischen kurz- und langfristigen Preiseffekten von Erdbebenevents zu unterscheiden.

Projektzeitraum

01.04.2015 - 31.03.2018

Kontakt
Projektteam

Dr. Oliver Lerbs (Leitung)

Kooperationspartner

Fudan Universität Shanghai, Shanghai, CN