MEDPRO – Mediterranean Prospects ist ein Zusammenschluss von 17 renommierten Forschungsinstituten aus Europa und Nordafrika. Das Projekt wurde von EU-Mitteln finanziert und vom Zentrum für Europäische Politikstudien (CEPS) in Brüssel koordiniert. Das Konsortium analysierte die wichtigsten Herausforderungen der nächsten Jahrzehnte für die Mittelmeeranrainer von Marokko bis zur Türkei. Für diese prospektive Untersuchung wurde ein interdisziplinärer Forschungsansatz mit sieben sektoralen Schwerpunktthemen und zwei Querschnittsthemen verfolgt:
· Geopolitik und Regierungsführung;
· Demographie, Gesundheit und Alterungsprozesse;
· Management von Umwelt- und Naturressourcen,
· Energie und Vermeidung von Treibhausgasen,
· ökonomische Integration, Handel, Investitionen und sektorale Analysen,
· Finanzdienstleitungen und Kapitalmärkte,
· Humankapital, Sozialversicherung, Ungleichheit und Migration,
· Szenarienentwicklung und Impact Assessment,
· Szenarien für regionale Entwicklung und Kooperation mit der EU.

MEDPRO hatte zum Ziel, beste wissenschaftliche Grundlagen für zukünftige Politikentscheidungen sowohl im nationalen wie auch im internationalen Umfeld (EU-Nachbarschaftspolitik) zu liefern.

Weitere Informationen sind verfügbar unter www.medpro-foresight.eu.

Kontakt: osberghaus@zew.de ; medpro@ceps.eu ; rym.ayadi@ceps.eu  

Projektzeitraum

01.02.2010 - 28.02.2013

Kontakt
Auftraggeber

EU (7. Rahmenprogramm), Brüssel, BE

Kooperationspartner

Centre for European Policy Studies, Brüssel, BE
Istituto di Studi per l’Informatica e i Sistemi, Rom, IT
Fondazione Eni Enrico Mattei, Mailand, IT
Center for Social and Economic Research, Warschau, PL
Institute of Communication and Computer Systems, Zografou, GR
Forum Euroméditerranéen des Instituts des Sciences Économiques, Marseille, FR
Netherlands Interdisciplinary Demographic Institute, Den Haag, NL
Cyprus Center for European and International Affairs, Nicosia, CY
IAI Istituto Affari Internazionali, Rom, IT
Universidad Politécnica de Madrid, Madrid, ES
Center for Globalization & Governance (CG&G), Lissabon, PT
Mediterranean Agronomic Institute of Bari, Bari, IT
Institut Marocain des Relations internationales, Casablanca, MA
Faculty of Economics and Political Science, Cairo University, Giza, EG
Institut European de la Mediterània, Barcelona, ES
Tunisian institute of competitiveness and the quantitative studies, Tunis, TN
Palestine Economic Policy Research Institute, Jerusalem, IL