Die Landesbank NRW hat das ZEW beauftragt, Möglichkeiten eines erweiterten Engagements im Bereich der Finanzierung durch Beteiligungskapital zu untersuchen. Einbezogen werden sollte hier sowohl die Beteiligungsfinanzierung etablierter mittelständischer Unternehmen als auch die Finanzierung junger innovativer Unternehmen im Rahmen von Venture-Capital-Engagements. Ziel der Untersuchung war es, Marktsegmente zu identifizieren, in denen gegenwärtig oder voraussichtlich zukünftig ein ausgeprägtes Ungleichgewicht zwischen privatwirtschaftlichem Angebot und der Nachfrage nach Beteiligungskapital existiert.

Im ersten Teil der Studie werden im Anschluss an eine kurze Abgrenzung des Begriffs Venture Capital die jüngsten Entwicklungstendenzen des bundesdeutschen Venture-Capital-Marktes und auch die Entwicklung im Bundesland Nordrhein-Westfalen untersucht und die allgemeinen Entwicklungsperspektiven beschrieben. Daran schließt sich eine vertiefende Analyse zur Angebotsstruktur und zur Verbreitung von Venture Capital in Nordrhein-Westfalen im Vergleich zum westdeutschen Durchschnitt und zu anderen großen Flächenländern (Baden-Württemberg, Bayern, Hessen) an. In diesem Rahmen wird auch die Beteiligung öffentlicher und privater Kapitalgeber in der Bereitstellung von Venture Capital erörtert. Um das Potenzial für die künftige Nachfrage nach Venture Capital zu untersuchen, werden in einem folgenden Schritt das Gründungsgeschehen und die Entwicklungsperspektiven neu gegründeter Unternehmen in NRW betrachtet. Es schließt sich eine Analyse des sonstigen technologischen Potenzials auf der Basis verschiedener Indikatoren (Studierendenintensität, Anzahl der FuE-Beschäftigten, Patentintensität) an. Die Marktanalyse abschließend wird untersucht, ob sich VC-finanzierte Unternehmen in NRW in der Vergangenheit signifikant besser entwickelt haben als nicht VC-finanzierte.

Der zweite Teil der Studie gliedert sich wie folgt: Nach einer kurzen Diskussion über die geeignete Abgrenzung des verwendeten Mittelstandsbegriff werden die Bedeutung des Mittelstandes und seine gegenwärtige Finanzierungssituation beschrieben. Im darauf folgenden Abschnitt wird die Struktur des Angebots für die Beteiligungskapitalfinanzierung im Mittelstand unter besonderer Berücksichtigung der Gegebenheiten in NRW und der einschlägigen Förderprogramme analysiert. Es schließt sich eine Untersuchung der Nachfrage nach Beteiligungskapital aus der Perspektive innovierender Unternehmen und von Unternehmen im Generationenwechsel an. Abschließend werden ausführlich die Implikationen der neuen Basler-Eigenkapital-Richtlinie für die Beteiligungsfinanzierung im Mittelstand untersucht.

Ausgewählte Publikationen