Das Projekt untersucht die Interaktion von materiellen Anreizen mit der Bedeutung von Identität und Anerkennung in Organisationen theoretisch und empirisch. Dieses Vorhaben erweitert das standardökonomische Paradigma um verhaltenswissenschaftliche Annahmen: soziale Anerkennung zählt zu den wichtigsten Einflussfaktoren auf das Verhalten am Arbeitsplatz. Im Vergleich zu anderen sozialen Präferenzen wie Fairness ist die Bedeutung von Anerkennung jedoch relativ wenig untersucht worden.Die Hauptziele des Forschungsprojektes sind:A) Erweiterung formaler anreizbasierter Theorie von Arbeitsbeziehungen in Organisationen durch explizite Hinzunahme von sozioemotionalen Bedürfnissen;B) Empirische Evidenz für den Effekt von Arbeitsanreizen auf Mitarbeiterverhalten.