In dem Forschungsvorhaben haben wir untersucht, wie die in konventionellen empirischen Arbeiten zur Verwertung von Humankapital getroffene Annahme verallgemeinert werden kann. Diese Annahme besagt, dass durch ein zusätzliches Schuljahr die gleiche Rendite für jedes Individuum einer Population erzielt wird. Wir haben mikroökonometrische Verfahren entwickelt und angewandt, die sowohl in der Lage sind, der Heterogenität von Bildungsrenditen Rechnung zu tragen, als auch den Kausaleffekt von Humankapitalinvestitionen zu identifizieren. Bildungspolitische Maßnahmen, die zu einer Verschiebung der individuellen Ausbildungskosten führen, können die Zusammensetzung der Bildungsempfänger verändern und die Bildungsrenditen beeinflussen. Die durchschnittliche Bildungsrendite liegt in Deutschland bei etwa 6 Prozent, wobei sich in den letzten Jahren eine leichte Erhöhung andeutet. Das Forschungsprojekt ist Teil der von der DFG im zweiten Förderabschnitt finanzierten Forschergruppe "Heterogene Arbeit: Positive und Normative Aspekte der Qualifikationsstruktur" an der Universität Konstanz und am ZEW. Im Rahmen des Projekts entstanden drei Disserationen (Anton Flossmann, Markus Jochmann, Michael Maier).

Ausgewählte Publikationen

Beiträge in referierten Fachzeitschriften

Gernandt, Johannes und Friedhelm Pfeiffer (2007), Rising Wage Inequality in Germany, Journal of Economics and Statistics 227 (4), 358-380.

Göggel, Kathrin, Johannes Gräb und Friedhelm Pfeiffer (2007), Selbständigkeit in Europa 1991 - 2003: Empirische Evidenz mit Länderdaten, Journal of Economics and Statistics 227/2, 153-167.

Flossmann, Anton und Winfried Pohlmeier (2006), Causal Returns to education: A Survey on Empirical Evidence for Germany, Jahrbücher für Nationalökonomie und Statistik 226 (1), 6-23.

Monographien, Beiträge in Sammelbänden

Pfeiffer, Friedhelm und Karsten Reuß (2008), Fähigkeiten und Mobilität – Ökonomische Konsequenzen für das Humankapital in Ostdeutschland, in: K. Friedrich und A. Schultz Brain drain oder brain circulation? Konsequenzen und Perspektiven der Ost-West-Migration, forum ifl, LLL:citation.label.volume 8 43-50.

Jochmann, M. und W. Pohlmeier (2004), Der kausale Effekt von Bildungsinvestitionen, in: W. Franz, H. J. Ramser, M. Stadler (Hrsg.) Bildung, Schriftenreihe des wirtschaftswissenschaftlichen Seminars Ottobeuren,, Mohr Siebeck, Tübingen,.

Jochmann, M. und W. Pohlmeier (2003), The Causal Effect of Overqualification on Earnings: Evidence from a Bayesian Approach, in: F. Büchel, A. de Grip, A. Mertens (Hrsg.) Overeducation in Europe, Edward Elgar, Cheltenham, 93-108.

Maier, M., Friedhelm Pfeiffer und W. Pohlmeier (2003), Overeducation and Individual Heterogeneity, in: F. Büchel, A. de Grip, A. Mertens (Hrsg.) Overeducation in Europe, Edward Elgar, Cheltenham, 133-152.

Discussion Papers und Working Papers

Aldashev, Alisher, Johannes Gernandt und Stephan L. Thomsen (2007), Language Usage, Participation, Employment and Earnings, FEMM Working Paper No. 18, Magdeburg. Download

Gebel, Michael und Friedhelm Pfeiffer (2007), Educational Expansion and its Heterogeneous Returns for Wage Workers, ZEW Discussion Paper No. 07-010, Mannheim. Download

Gernandt, Johannes und Friedhelm Pfeiffer (2006), Rising Wage Inequality in Germany, ZEW Discussion Paper No. 06-019, Mannheim. Download

Maier, M. und A. Kuckulenz (2005), Heterogeneous Returns to Training. An Analysis with German Data Using Local Instrumental Variables, unveröffentlichtes Diskussionspapier,, ZEW.

Jochmann, M. (2003), Semiparametric Bayesian Inference for Count Data Treatment Models, unveröffentlichtes Diskussionspapier, Universität Konstanz.

Zuwendungsgeber

Deutsche Forschungsgemeinschaft, Bonn, DE

Projektzeitraum

01.05.2002 - 30.06.2008

Kontakt
Kooperationspartner

Prof. Jörn-Steffen Pischke, Ph.D., London School of Economics
Prof. Dr. Michael Lechner, Universität St. Gallen, CH
Prof. Dr. Luc Bauwens, Université Catholique Louvain