Sowohl in der ökonomischen Analyse als auch in wirtschaftspolitischen Diskussionen kommt dem Konzept des Produktionspotenzials eine wichtige Bedeutung zu. Definiert als diejenige Produktion, die bei Vollauslastung aller Produktionsfaktoren (Kapitalstock und Arbeitskräfte) möglich wäre, stellt es eine zentrale Referenzgröße in ökonomischen Theorien dar, ausgehend von der die aktuelle Situation der Ökonomie analysiert wird. Auch in der empirischen Wirtschaftsforschung ist das Produktionspotenzial ein zentrales Referenzkonzept, das beispielsweise für Konjunkturdiagnosen verwendet wird. In der Wirtschaftspolitik ist das Produktionspotenzial von Bedeutung für die Abgrenzung konjunktureller und struktureller Probleme, die mittelfristige Finanzplanung und besonders als zentrale Stellgröße für die potenzialorientierte Geldpolitik.Ziel des geplanten Projektes ist es, die dem Potenzialkonzept zugrunde liegenden expliziten und impliziten ökonomischen und systemtheoretischen Annahmen transparent zu machen sowie die herrschenden Prognoseverfahren kritisch zu analysieren und Vorschläge für neue, vorausschauende Prognoseverfahren zu erarbeiten. Das Arbeitsprogramm des Projekts gliedert sich in zwei übergeordnete, weiter untergliederte Teile. Im ersten, theoretischen Projektteil wird das Konzept des Produktionspotenzials im Hinblick auf seinen entstehungsgeschichtlichen Hintergrund analysiert. Ausgehend von einer Analyse der ökonomischen Bedingungen und herrschenden Theorievorstellungen zur Entstehungszeit des Potenzialkonzepts wird im Anschluss das Potenzialkonzept vor einem dogmengeschichtlichen und erkenntniskritischen Hintergrund analysiert. Im zweiten, methodisch-empirischen Projektteil werden die wichtigsten Methoden zur Bestimmung des Produktionspotenzials und die wesentlichen Ursachen des in den vergangenen Jahren zu beobachtenden Rückgangs des Potenzialwachstums in Deutschland relativ zu anderen Industrieländern untersucht. Abschließend werden alternative Ansätze zur vorausschauenden Abschätzung des Produktionspotenzials diskutiert.