Ziel der Studie war es, einen internationalen vergleichenden Überblick über Verfahren der mittelfristigen Konjunkturprojektion zu geben. Der Schwerpunkt lag dabei auf Methoden, die von Regierungsstellen in besonders relevanten OECD-Ländern verwendet werden. Es wurden darüber hinaus auch Verfahren berücksichtigt, die von ausgewählten supranationalen Organisationen (OECD, IWF, etc.) genutzt werden. Außerdem wurden Prognosemodelle von solchen privaten Organisationen einbezogen, die einen maßgeblichen Einfluss auf die Regierungsprognosen haben. Die Studie konzentrierte sich auf die folgenden Aufgaben:

  • Modellüberblick: transparente Darstellung der wichtigsten Eigenschaften der einzelnen Modelle und Methoden
  • Methodenbewertung: Einschätzung der Eignung für die Erstellung mittelfristiger Projektionen gesamtwirtschaftlicher Größen
  • Beurteilung der Übertragbarkeit der Methoden auf die deutsche Situation sowie Einschätzung der notwendigen Ressourcen bei der Anwendung

Der Der Schwerpunkt des Projektes lag im Bereich der ökonometrischen Methodik. Dies schließt insbesondere die Beurteilung der ökonometrischen Vorgehensweise sowie die Überprüfung der Prognosegüte und er Informationseffizienz der untersuchten Modelle ein.