Das ZEW hatte im Jahr 2006, im Auftrag der Stiftung Familienunternehmen, den Länderindex der Stiftung Familienunternehmen entwickelt. Ziel dieses Länder-Index ist ein internationaler Vergleich von Standortbedingungen, die aus der Sicht von Familienunternehmen eine besondere Bedeutung aufweisen. Dazu werden für 18 Länder Teilindikatoren für die Bereiche Steuern, Arbeit, Regulierung, Finanzierung, öffentliche Infrastruktur und (seit 2008) Finanzmärkte ermittelt. In diesem Projekt wird der Länderindex zum dritten Mal fortgeschrieben. Angesichts der Erfahrungen aus der Finanzkrise der Jahre 2007/2008 und der gegenwärtigen Schulden- und Finanzkrise wird der Subindex „Finanzmärkte" eine konzeptionell überarbeitet und insbesondere um den Aspekt „Robustheit des Finanzsystems" ergänzt. Zudem beinhaltet das Update 2012 eine Spezialstudie zum Thema „Energiewende“.