Der Maschinenbau ist eine der zentralen Branchen im verarbeitenden Gewerbe und bildet ein Rückgrat der Wettbewerbsfähigkeit der deutschen Wirtschaft. In den Neunzigerjahren war der Maschinenbau starken Veränderungen ausgesetzt. Viele Unternehmen hatten erhebliche Rentabilitätsprobleme. Wettbewerber aus anderen Ländern hatten im Qualitätswettbewerb aufgeholt und waren den deutschen Unternehmen im Hinblick auf die Produktionskosten oft überlegen. Beschäftigungsabbau, Firmenpleiten und Fusionen waren die sichtbare Folge dieser Entwicklung. Innovationen stellen daher mehr denn je den entscheidenden Wettbewerbs-parameter im Maschinenbau dar. Parallel zur zunehmenden Bedeutung neuer Technologien (wie Informations-, Mikrosystem-, Nano- und Lasertechnik) für die Innovationstätigkeit im Maschinenbau bekommt die Gestaltung der Innovationsprozesse eine wachsende Wettbewerbsrelevanz. Die Studie untersuchte die Erfahrungen, die Unternehmen mit Innovationsmanagementmethoden gemacht haben und welche Organisationsstrukturen dabei gewählt wurden. Besonders beleuchtet wurde dabei die Rolle des Top-Managements. Zudem wurde der Frage nachgegangen, inwieweit sich ein systematischer Zusammenhang zwischen der Organisation von Innovationsprozessen und dem technischen und ökonomischen Erfolg von Innovationen aufzeigen lässt. Schließlich wurden auch die ökonomischen Rahmenbedingungen und die Finanzierungsstruktur von Innovationsprojekten im Maschinenbau betrachtet. Die empirische Grundlage für diese Analysen liefert eine Befragung von Maschinenbauunternehmen, die gemeinsam mit dem VDMA durchgeführt wird. Im Rahmen einer Benchmarking-Analyse wurden auf Basis der Befragungsergebnisse die Innovationsstrukturen, Innovationsprozesse und Innovationsstrategien sehr erfolgreicher und wenig erfolgreicher Unternehmen miteinander verglichen. Es wurden Ansatzpunkte für Verbesserungen des Innovationsmanagements in mittelständischen Unternehmen aufgezeigt. Wesentliche Schritte zur Steigerung der Innovationskraft des Maschinenbaus bestehen in der Beseitigung des Fachkräfte-, insbesondere Ingenieurmangels, einer Verbesserung des Innovationsmanagements sowie einer Verbesserung im Bereich der Mitarbeitermotivation.

Ausgewählte Publikationen

Monographien, Beiträge in Sammelbänden

Harhoff, Dietmar, Georg Licht, Georg Altmann und Sonja Kurz (2001), Innovationswege im Maschinenbau. Ergebnisse einer Befragung mittelständischer Unternehmen, hrsg. von Impuls-Stiftung für den Maschinenbau, den Anlagenbau und die Informationstechnik,, Frankfurt am Main.

Projektzeitraum

01.06.2000 - 30.09.2001

Kontakt
Projektteam

(Leitung)
Prof. Dr. Dietmar Harhoff, Ph.D. (Leitung)
Dr. Georg Licht (Leitung)
Dr. Sonja Kurz

Auftraggeber

Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau e.V., Frankfurt am Main, DE