Ziel des Projektes ist es, das Innovationsverhalten der Unternehmen in der Metropolregion Bremen-Oldenburg im Referenzzeitraum 2004-2006, mit einem Ausblick bis 2008, zu erfassen und zu analysieren. Grundlage hierfür bildet eine Befragung der Unternehmen in der Metropolregion Bremen-Oldenburg, die methodisch und inhaltlich auf dem Mannheimer Innovationspanel beruht.

Das Projekt knüpft an eine Vorgängerstudie aus dem Jahr 2004 an, in der die Innovationsaktivitäten der Bremer Unternehmen im Zeitraum 2001-2003 untersucht worden waren. Hintergrund beider Studien ist das Bemühen des Landes Bremen, den Standort Bremen bis zum Jahr 2010 zu einem der führenden Technologiestandorte Deutschlands zu entwickeln. Wichtige Maßnahmen in diesem Zusammenhang sind im dem Bremer Innovationsprogramm "InnoVision 2010 - Bremer Innovationsoffensive" zusammengefasst.

Mit der vorliegenden Untersuchung soll die Entwicklung der Innovationsaktivitäten der Wirtschaft in der Region Bremen verfolgt werden, um so Anhaltspunkte für den Erfolg des Innovationsprogramms und mögliche neue Herausforderungen zu erhalten. Im Unterschied zur ersten Studie werden dieses Mal auch die Umlandregionen mit einbezogen. Analysiert werden insbesondere die Innovationsbeteiligung, die Ausrichtung der Innovationsaktivitäten, die Höhe der Innovationsaufwendungen und des Innovationserfolgs, die FuE-Aktivitäten, die Finanzierung und Förderung von Innovationsaktivitäten, Hemmnisse bei Innovationsprojekten sowie Innovationsaktivitäten im Bereich von Organisation und Marketing. Das Innovationsverhalten der Unternehmen in der Metropolregion Bremen-Oldenburg wird - analog zum Innovationsbericht Bremen 2004 - mit dem Innovationsverhalten der Unternehmen in anderen deutschen Verdichtungsräumen verglichen. Die Ergebnisse werden in einem Innovationsbericht Bremen im Jahr 2008 veröffentlicht.

Projektzeitraum

01.01.2007 - 31.07.2008

Kontakt
Auftraggeber

Senator für Häfen und Wirtschaft, Land Bremen, Bremen, DE