Diese Studie führt Ergebnisse einer ersten Untersuchung aus dem Jahr 2003 zur Rolle der Chemischen Industrie als Impulsgeber für Innovationen in anderen Branchen fort. Im Mittelpunkt steht die aktuelle Entwicklung der Rolle der Chemie als Innovationsgeber für andere Branchen, der Innovationsaktivitäten in der Chemieindustrie in Deutschland im internationalen Vergleich und der Rahmenbedingungen für den Innovationsstandort Deutschland. Dabei wird insbesondere auf Innovationshemmnisse und -potenziale eingegangen. In einer abschließenden Bewertung des Innovationsstandorts Deutschland aus Sicht der Chemie wird die Entwicklung in den vergangenen Jahren in Hinblick auf die Rahmenbedingungen für Innovationen diskutiert.

Ziel der Studie ist die Darstellung der Bedeutung der Chemischen Industrie im deutschen Innovationssystem, insbesondere die Rolle der Chemie, der Unternehmen der chemischen Industrie sowie chemischer Produkte und Verfahren als "Innovationsmotor". Vier Aspekte werden beleuchtet:

  • die Innovationsleistung der deutschen Chemieindustrie im internationalen Vergleich;
  • die Ausstrahlung von Chemie-Innovationen auf andere Branchen;
  • Innovationsstrategien, -hemmnisse und -potenziale der Chemischen Industrie Deutschlands;
  • der Innovationsstandort Deutschland im Jahr 2005 aus Sicht der Chemie.

Aus diesen Befunden werden Herausforderungen für den Chemieinnovationsstandort Deutschland abgeleitet und innovationspolitische Schlussfolgerungen gezogen.

Ausgewählte Publikationen

Gutachten

Rammer, Christian, Oliver Heneric und Harald Legler (2005), Innovationsmotor Chemie 2005 - Leistungen und Herausforderungen, Studie im Auftrag des Verbands der Chemischen Industrie e.V., Mannheim. Download