Das Montreal Protokoll gilt als eines der erfolgreichsten internationalen Umweltschutzabkommen. Trotz seiner Erfolge bei der Bekämpfung des Ozonlochs, wird die Rolle geistiger Eigentumsrechte und Standards bei der Umsetzung des Abkommens kritisch diskutiert. In diesem Projekt untersuchen wir mithilfe eines neuen, einzigartigen Datensatzes die Patentaktivität von Unternehmen, die an den regelmäßigen Treffen der Vertragsstaaten des Montreals Protokolls teilgenommen haben. Die neu generierte Datenbank soll über das Projekt hinaus eine nötige Grundlage darstellen, um beispielsweise potenzielle Interaktionseffekte zwischen des Engagements einzelner Unternehmen in den Politik- und Standardisierungstreffen auf die Innovationsaktivität zu untersuchen. Die zu erwartenden Resultate können dabei neue Erkenntnisse zur Rolle von geistigen Eigentumsrechten und Standards im weiteren Prozess der Klimaschutzverhandlungen nach dem Pariser Klimaabkommen liefern.