Ziel des Projektes FAZIT war es, im Zeitraum 2005 bis 2009 neue Märkte für innovative Informations- und Kommunikationstechnologien zu identifizieren und Perspektiven zukünftiger IT- und Medienentwicklung von regionaler Bedeutung zu erforschen. Am Beispiel Baden-Württemberg beschritt FAZIT neue Wege in der Analyse und kombinierte qualitative Forschung mit statistischen Erhebungen. Das Forschungsspektrum reichte von Marktanalysen und Unternehmensbefragungen über Fallstudien und wissenschaftliche Workshops bis hin zu Delphi-Studien, Szenarioprozessen und Roadmapping. FAZIT hatte 15 Schwerpunkthemen und präsentierte dazu kontinuierlich Forschungsergebnisse, die durch eine ausgeprägte Transferkomponente Impulse für weitere Forschung und Entwicklung gaben. Projektträger von FAZIT war die MFG Stiftung Baden-Württemberg in Stuttgart mit dem Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) in Mannheim und dem Fraunhofer-Institut für System- und Innovationsforschung (Fraunhofer ISI) in Karlsruhe als Projektpartnern.

Die repräsentativen Unternehmensbefragungen im Rahmen von FAZIT wurden federführend vom ZEW halbjährlich durchgeführt. Mit dem Ziel, die Determinanten, das Ausmaß sowie die ökonomischen Auswirkungen der IKT-Nutzung auf Unternehmensebene zu erfassen und zu analysieren, wurden baden-württembergische Unternehmen des IT- und Mediensektors sowie ausgewählter IKT-Anwenderbranchen zu den Schwerpunktthemen „Open Source Software und IT-Sicherheit“, „IT-Outsourcing, Internationalisierung und flexible Arbeitsorganisation“, „E-Business“, „Intralogistik“ „Unternehmenssoftware und eingebettete Systeme“, und „Auslagerung von Geschäftsprozessen“ befragt. Der IT- und Mediensektor umfasste die Teilbranchen Software, IT- und Medienhardware, (Tele-)Kommunikation und Datenverarbeitungsdienstleistungen, Audiovisuelle Medien, Druck und Verlag, Werbung und Marktkommunikation sowie Inhalte-Dienstleister. Zu den ausgewählten IKT-Anwenderbranchen zählten die Chemische Industrie, Maschinenbau, Medizin-, Mess-, Steuer- und Regelungstechnik, Automobilindustrie, Verkehrsdienstleister, Bank- und Versicherungsgewerbe sowie technische Dienstleister.

Weitere Informationen zu FAZIT finden Sie unter: www.fazit-forschung.de

Veranstaltungen:

Am 13. und 14. Oktober 2008 fanden im Rahmen der doit.Konferenz in Stuttgart folgende FAZIT-Networkshops statt:
• Zukunftstreiber eHealth
• Sicherheit mit IT
• Wachstumsmotor Intralogistik
• Outsourcing als Chance
• Effizienz durch E-Energy.
Weitere Informationen finden Sie auf dem  Programmflyer sowie auf der FAZIT-Homepage.

Veröffentlichungen

Die Ergebnisse der halbjährlich vom ZEW durchgeführten FAZIT-Unternehmensbefragung werden für jede Welle in einem Kurzbericht sowie in einem ausführlichen Forschungsbericht publiziert.

1. Welle (Frühjahr 2005): IT-Sicherheit, Open-Source-Software

2. Welle (Herbst 2005): IT-Outsourcing, Internationalisierung und flexible Arbeitsorganisation

3. Welle (Sommer 2006): E-Business

4. Welle (Herbst 2006): Intralogistik

5. Welle (Herbst 2007): Unternehmenssoftware und Embedded Systems

6.Welle (Sommer 2008): Business Process Outsourcing (BPO)

7. Welle (Herbst/Winter 2008): Internetanwendungen, Social Software, Kooperationen, IT-Weiterbildung


Ausgewählte Publikationen

Monographien, Beiträge in Sammelbänden

Bertschek, Irene, Bettina Müller, Jörg Ohnemus, Katrin Schleife und Tobias Schmidt (2006), E-Business in Baden-Württemberg, Unternehmensbefragung im Juni/Juli 2006, FAZIT-Schriftenreihe, Forschungsbericht, LLL:citation.label.volume 4, Stuttgart. Download

Bertschek, Irene und Jörg Ohnemus (2005), Open Source Software und IT-Sicherheit: Ergebnisse der ersten FAZIT-Unternehmensbefragung, in: Irene Bertschek, Thomas Döbler Open Source Software und IT-Sicherheit, Unternehmensbefragung Frühjahr 2005 in Baden-Württemberg, FAZIT-Schriftenreihe, Forschungsbericht, LLL:citation.label.volume 1 Stuttgart, 15-60. Download