Die Effizienz des öffentlichen Sektors ist eine Grundvoraussetzung für die wirtschaftliche Wettbewerbsfähigkeit. Der Qualität der öffentlichen Verwaltung kommt dabei eine zentrale Rolle zu, da sie bedeutenden Einfluss auf das unternehmerische Umfeld, die sozioökonomische Entwicklung und die Wettbewerbsfähigkeit eines Landes im internationalen Vergleich entwickelt. Eine effiziente öffentliche Verwaltung, in der Lage kostengünstige und qualitativ hochwertige Dienstleistungen anzubieten, ist dabei für die Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen von besonderer Relevanz. In Zeiten hohen budgetären Drucks stellt die Gewährleistung qualitativ hochwertiger und effizienter öffentlicher Dienstleistungen jedoch eine große Herausforderung dar und erfordert neue technologische und organisatorische Innovationen, um die Effizienz der öffentlichen Verwaltung zu verbessern. Vor diesem Hintergrund ist es das Ziel dieses Projektes zentrale Merkmale zur Gewährleistung von Effizienz in der öffentlichen Verwaltung zu identifizieren und deren mikroökonomische Links zur Wettbewerbsfähigkeit zu analysieren. Darüber hinaus soll auf dieser Basis ein Kriterien- und Indikatoren-basiertes Bewertungsmodell entwickelt und auf die Mitgliedstaaten der Europäischen Union angewandt werden zur Messung und Beurteilung der Effizienz in der öffentlichen Verwaltung und dessen Einfluss auf die Wettbewerbsfähigkeit.

Ausgewählte Publikationen

Gutachten

Pitlik, Hans, Werner Hölzl, Christof Brandtner, Friedrich Heinemann, Florian Misch, Mustafa Yeter, Geert Steurs, Simon Gagnage und Kristof Mertens (2012), Excellence in Public Administration for Competitiveness in EU Member States, European Commission, DG Enterprise and Industry, Brüssel. Download