In diesem Projekt wird empirisch untersucht, inwiefern die zeitliche Variation von Marktüberschussrenditen (excess returns) in der kurzen und der mittleren Frist erklärbar ist. Die Prognostizierbarkeit von Überschussrenditen ist ein Indiz dafür, dass die erwartete Marktrisikoprämie nicht konstant sondern zeitvariabel ist. Die Bedeutung des Themas der Prognostizierbarkeit zeigt sich in der großen Resonanz, die das Thema neben der empirischen auch in der theoretischen Finanzmarktforschung findet: Es gibt mittlerweile zahlreiche wissenschaftliche Aufsätze, welche die empirisch beobachtete Prognostizierbarkeit von Renditen im Rahmen von theoretischen Kapitalmarkt-Modellen abzubilden versuchen. Neben der Durchführung klassischer Prognostiziertbarkeitstests für den deutschen Aktienmarkt, besteht in diesem Projekt ein besonderer Fokus auf der Untersuchung der Erklärungskraft von Erwartungsdaten aus dem ZEW Finanzmarkttest für die künftige Variation von Marktüberschussrenditen.