Erlöse aus dem Non-Aviation Bereich der Flughäfen in der ganzen Welt haben in den letzten Jahren deutlich an Bedeutung gewonnen. Insbesondere der Anteil des Umsatzes aus dem Einzelhandel, als Teil des Non-Aviation Bereichs am Gesamtumsatz, legt seit Jahren enorm zu. Die Flughäfen haben verschiedene vertragliche Vereinbarungen getroffen, um ihre Einzelhandelsaktivitäten zu verwalten, mit dem Ziel die Einzelhandelserlöse zu maximieren. Die Faktoren, die diese Erlöse beeinflussen, stehen im Fokus einiger empirischer Untersuchungen. Das Ziel dieses Projektes ist die Untersuchung der vertikalen Beziehungen zwischen Flughäfen und Einzelhändlern und ihrer wettbewerbsfördernden und wettbewerbsschädigenden Effekte. Solche eine Analyse wurde in den bisherigen Arbeiten weder konzeptuell noch empirisch durchgeführt.

Projektzeitraum

01.10.2010 - 31.03.2011

Kontakt
Projektteam

Dr. Nina Leheyda (Leitung)
Dr. Georg Licht

Auftraggeber

Die Niederländische Wettbewerbsbehörde, Den Haag, NL

Kooperationspartner

Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin, Berlin, DE