Es ist mittlerweile unumstritten, dass Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT) eine Schlüsselrolle für Produktivität und Wachstum einer Volkswirtschaft spielen. Die Anwendung neuer IKT-Lösungen setzt jedoch eine funktionsfähige Internetinfrastruktur voraus. Im Rahmen dieses Projektes soll die Bedeutung des Breitbandinternets für die Arbeitsproduktivität, die Innovationstätigkeit  und die Beschäftigungsstruktur von Unternehmen empirisch untersucht werden.

Als befähigender Faktor hat IKT das Potenzial, Produkt- und Prozessinnovationen im Unternehmen zu begünstigen. Dies erfolgt sowohl in Form neuer IKT-Anwendungen, die eine effiziente Gestaltung der Geschäftsprozesse ermöglichen, als auch indem IKT zur Neuerung oder Verbesserung von Produkten und Dienstleistungen beitragen. Effizientere Geschäftsprozesse machen wiederum eine höhere Arbeitsproduktivität möglich.

Die Literatur zum skill-biased technological change zeigt, dass technologischer Fortschritt zu höheren Anforderungen an die Qualifikation der Beschäftigten führt. Eine Analyse der Effekte der Breitbandnutzung auf die Qualifikationsstruktur gibt somit Hinweise darauf, ob es zu einem wachsenden Bedarf an qualifizierten Mitarbeitern kommt.

Ausgewählte Publikationen