Die am Landesmodellprojekt "Bildungshaus von 3 bis 10" teilnehmenden 33 Grundschulen und 48 Kindergärten in Baden-Württemberg werden sowohl in ihrer pädagogischen Arbeit als auch strukturell, stärker verzahnt. Damit geht auch eine Umstrukturierung der Einrichtungen hinsichtlich ihrer Organisation und Prozesse, der Kostenstruktur und schließlich auch der Finanzierung einher. Ziel der bildungsökonomischen Begleitforschung ist es, in Zusammenarbeit mit dem Transferzentrums für Neurowissenschaften und Lernen (ZNL) und dem Institut für Epidemiologie an der Universität Ulm, Abschätzungen zu den Kosten sowie zum individuellen und gesamtgesellschaftlichen Nutzen des Modellprojekts „Bildungshaus von 3 bis 10“ zu erarbeiten.