Vor dem Hintergrund der zunehmenden Sorgen um die Entwicklung der Jugendarbeitslosigkeit in der Europäischen Union leistet das Projekt eine zahlenmäßige Bestandsaufnahme der Entwicklungen an den europäischen Arbeitsmärkten für junge Menschen unter 25 Jahre. Es analysiert die Ursachen für den Anstieg und die Verfestigung der Jugendarbeitslosigkeit. Weiterhin vermittelt die Studie einen Überblick über bereits implementierte oder aktuell geplante Instrumente gegen die Jugendarbeitslosigkeit und bewertet ihre Wirksamkeit anhand der dazu vorhandenen empirischen Evidenz. Ein regionaler Schwerpunkt der Untersuchung liegt auf den in der Folge der Finanz- und Schuldenkrise von Jugendarbeitslosigkeit besonders stark betroffenen Ländern Italien, Portugal und Spanien.