Auch in Österreich zählen die Stimulierung eines gründerfreundlichen Wirtschaftsklimas, die Förderung von Gründungsvorhaben und speziell die Verbesserung der Bedingungen für Hochtechnologie-Gründungen inzwischen zu den unstrittigen Zielen der nationalen, aber auch der regionalen Wirtschaftspolitik. Unabdingbar für die Konzeption und Ausgestaltung einer effizienten zielgenauen Gründungspolitik ist eine profunde Kenntnis der wirtschaftspolitischen Entscheidungsträger von den Gegebenheiten, Entwicklungen und Tendenzen des Unternehmensgründungsgeschehens in Österreich. Basierend auf Daten des ZEW-Gründungspanels Österreich bietet sich die Möglichkeit, diesen Informationserfordernissen der Wirtschaftspolitik durch eine regelmäßige Berichterstattung zum Unternehmensgründungsgeschehen in Österreich gerecht zu werden. ZEW und ÖFZS erarbeiteten im Rahmen dieses Projektes den ersten im Auftrag des BMWV durchgeführten Bericht zum Gründungsgeschehen. Dabei wurde die Gründungsdynamik anhand von Indikatoren und Kennzahlen zur zeitlichen Entwicklung, zu Branchenstrukturen, Strukturwandel und Modernisierung, zur Raumstruktur sowie Entwicklung des neuen Technologiefelds Multimedia für den Zeitraum bis 1996 dokumentiert. Mit einer laufenden Berichterstattung zum Gründungsgeschehen sollen im Wesentlichen zwei Ziele verfolgt werden. Zum einen sichert sie die Weiterführung der zugrundeliegenden Datenbasis als Unternehmenspanel.

Projektzeitraum

01.07.1997 - 31.07.1999

Kontakt
Auftraggeber

Bundesministerium für Wissenschaft und Verkehr, Wien, AT

Kooperationspartner

Österreichisches Forschungszentrum Seibersdorf (ÖFZS), Geschäftsfeld Regionalforschung, Seibersdorf, A