In Deutschland haben sich Bundestag und Bundesrat im Oktober 2016 auf eine Reform der Erbschaftsteuer geeinigt. Ausgangspunkt der Reform war die bereits im Dezember 2014 durch das Bundesverfassungsgericht festgestellte Verfassungswidrigkeit der Erbschaftsteuer hinsichtlich der Verschonungsregeln für Betriebsvermögen.

Die neuen Regelungen zur Erbschaftsteuer enthalten eine Vielzahl von Änderungen. Neben entlastenden Regelungen wie die Absenkung des Kapitalisierungsfaktors enthält das neue Gesetz auch eine Vielzahl von Verschärfungen wie die Neudefinition des Verwaltungsvermögens oder ein größenabhängiges Abschlagsmodell.

Aufgrund der unterschiedlichen Ausrichtung der Änderungen lässt sich die Gesamtwirkung der Reform nicht abschließend beurteilen. Im Rahmen der Studie werden daher die Auswirkungen der maßgeblichen rechtlichen Änderungen mit Hilfe von Simulationsrechnungen quantifiziert.