Wir erarbeiten ein Modell zur Schätzung der Reaktion des Arbeitsangebots von Haushalten auf Änderungen im Steuer- und Transfersystem. Obgleich wir vorrangig den Arbeitsangebotseffekt analysieren, erweitern wir die Rahmenstruktur unseres Modells auf den gesamten Arbeitsmarkt durch Berücksichtigung von Arbeitsnachfrageeffekten.
Wir wählen einen mikrodatenbasierten Ansatz, der es uns erlaubt, die Aufkommens- und Verteilungswirkungen von Steuerreformen vor und nach der Anpassung des Haushaltsarbeitsangebots, sowohl jeweils innerhalb der EU als auch in den einzelnen Mitgliedstaaten, zu studieren.