Das „Internet der Dienste“ war Gegenstand einer Studie, die Berlecon Research gemeinsam mit Pierre Audoin Consultants (PAC), der International School of Service Management (ISS) und dem Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie (BMWI) durchgeführt hat.

Ziel der Studie war es, das wirtschaftliche Potenzial der unter dem Sammelbegriff „Internet der Dienste“ zusammengefassten Technologien für den Standort Deutschland zu ermitteln. Im Fokus der Analysen standen Technologie- und Markttrends wie SOA, Cloud Computing und Semantic Web, auf deren Basis Dienstleistungen im Internet entwickelt, gehandelt und zu neuen Service Ecosystems verknüpft werden können.
Dabei wurde untersucht,  wie sich ein entwickelndes "Internet der Dienste" kurz-, mittel- und langfristig auf IKT-Anbieter und ausgewählte Anwenderbranchen auswirken wird, mit welchen Treibern und Hemmnissen zu rechnen ist und welche Auswirkungen sich für Wettbewerbsfähigkeit, Wachstum und Beschäftigung der Unternehmen am Standort Deutschland ergeben.

Eine kurze Zusammenfassung der Studie finden Sie hier.

Ausgewählte Publikationen

Gutachten

Dufft, Nicole, Katrin Schleife, Irene Bertschek, Margit Vanberg, Tilo Böhmann, Ann Kristin Schmitt und Martin Barnreiter (2010), Das wirtschaftliche Potenzial des Internet der Dienste, Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie, Berlin. Download