Diese Woche am ZEW
ZEW Lunch Debates | ZEW-Konjunkturerwartungen | Konferenz | Europäische Union | Brexit

Am Dienstag (23.01.2018) werden um 11 Uhr die ZEW-Konjunkturerwartungen bekannt gegeben und die Werte um 11:05 Uhr online veröffentlicht. An der Umfrage beteiligen sich bis zu 300 Finanzexperten/-innen. Der Frühindikator für die wirtschaftliche Lage in Deutschland gibt die Differenz der positiven und negativen Erwartungen für die künftige Wirtschaftsentwicklung (auf Sicht von sechs Monaten) in Deutschland wieder. Abgefragt werden auch die Erwartungen für die Eurozone, Japan, Großbritannien und die USA.

Call for Papers
Call for Papers | Konferenz | Energie
Call for Papers

Das Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) und das Mannheim Centre for Competition and Innovation (MaCCI) veranstalten gemeinsam am 14. und 15. Mai 2018 die siebte Mannheim Energy Conference. Internationale Wissenschaftler/innen und Praktiker/innen auf dem Gebiet der Energieökonomik sind eingeladen, aktuelle Erkenntnisse sowie neue Möglichkeiten und künftige Herausforderungen zu diskutieren. Theoretische, empirische und politik-orientierte Beiträge sind willkommen. Interessierte Wissenschaftler/innen senden vorzugsweise ein Papier oder erweitertes Abstract (mindestens drei Seiten), interessierte Praktiker/innen einen einseitigen Abstract im PDF-Format bis spätestens zum 11. Februar 2018 an energy2018@zew.de.

ZEW Lunch Debate in Brüssel
ZEW Lunch Debates | Europa | Öffentlicher Haushalt | Reform | Europäische Union
Die Verhandlungen zum MFR, dem siebenjährigen Haushaltsrahmen der EU,  eröffnen die Gelegenheit für eine umfassende Reform der EU-Finanzen.

Die Europäische Kommission macht bei den Verhandlungen für den nächsten Mehrjährigen Finanzrahmen (MFR) Tempo. Im Mai 2018 will sie ihren mittelfristigen Haushaltsplan vorlegen, eine Einigung soll bis zu den Europawahlen 2019 erzielt werden. Mit dem bevorstehenden Brexit wird der größte europäische Nettozahler die Union verlassen. Damit verschieben sich die politische Prioritäten und zur Verfügung stehende Mittel für die kommende EU-Haushaltsplanung. Gleichzeitig gibt eine Fülle an europäischen Politikfeldern, die einer gemeinsamen Lösung und Ressourcenallokation bedürfen. Wie eine neue Kompetenzverteilung zwischen EU-Institutionen und Nationalstaaten aussehen könnte, ist zentrales Thema der nächsten ZEW Lunch Debate „The EU Budget: How Europe Can Deliver“ am 24. Januar 2018 in der Brüsseler Vertretung des Landes Baden-Württemberg bei der EU.

Gäste am ZEW
Gastwissenschaftler | Innovation | Unternehmen | Start-up

Professor Dr. Wolfgang Sofka war vom 15. bis 17. Januar 2018 Gastwissenschaftler im ZEW-Forschungsbereich „Innovationsökonomik und Unternehmensdynamik“. Er ist Professor an der Copenhagen Business School, Dänemark. Seine Forschungsschwerpunkte liegen in den Gebieten Innovation, Knowledge Search sowie Knowledge Protection. Während seines Aufenthalts am ZEW untersuchte er, wie sich die Delegation von Verantwortung an Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Startups auf den Innovationserfolg der Unternehmen auswirkt.

Forschung
Digitalisierung | Branchenentwicklung | Branchenkonjunktur | Mode | Digitale Ökonomie

Der Markt für sogenannte smarte Textilien wird momentan auf ein weltweites Volumen von rund 1,3 Milliarden Euro geschätzt. Das globale Marktvolumen könnte bis zum Jahr 2022 auf knapp fünf Milliarden Euro wachsen, wobei auf den deutschen Markt dabei etwa 700 Millionen Euro entfallen dürften. Für 2030 wird alleine für Deutschland ein potenzielles Marktvolumen von 4,2 Milliarden Euro vorhergesagt. Zu diesem Ergebnis kommt eine Kurzexpertise des Zentrums für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW), Mannheim, im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi), die im Rahmen des Monitoringprozesses zur deutschen Kultur- und Kreativwirtschaft erarbeitet und heute im Vorfeld der Berlin Fashion Week vorgestellt wurde.

Kontakt

Koordination Online-Kommunikation

Tel.: +49 (0)621 1235-322

Fax: +49 (0)621 1235-255

yvonne.braeutigam@zew.de