Wie lassen sich Start-Ups schnell und effektiv gründen? Dieser Frage widmete sich das YES!-Team der BBS Wirtschaft 1 Ludwigshafen gemeinsam mit ZEW-Wissenschaftler/innen beim Schülerwettbewerb YES! – Young Economic Summit und überzeugte mit seiner Lösungsidee auf ganzer Linie. Bundesministerin Brigitte Zypries prämierte am 8. November 2017 das Team für die Zukunftsidee „Company Gateway für Start-Ups“ im Bundesministerium für Wirtschaft und Energie in Berlin. Von insgesamt 13 Schulen aus Baden-Württemberg, Hamburg, Hessen, Rheinland-Pfalz, dem Saarland und Schleswig-Holstein überzeugte die Idee der BBS am meisten.

Ökonomiegipfel der jungen Generation: YES! – Young Economic Summit 2017
Ökonomiegipfel der jungen Generation: YES! – Young Economic Summit 2017

„Ich finde es ganz klasse, was Sie da produzieren. Das sind so gut ausgearbeitete Ideen zu aktuellen Problemen, damit lässt sich etwas bewegen. Wenn es nicht nur bei den Ideen bleibt, sondern diese auch umgesetzt werden, dann haben wir unser Ziel erreicht. Es freut mich, dass die besten Lösungsideen heute mit dem YES!-Award ausgezeichnet werden“, so Bundesministerin Brigitte Zypries bei der feierlichen Preisverleihung im Bundesministerium für Wirtschaft und Energie in Berlin, das die Schirmherrschaft über YES! hat.

Nachhaltiger Erfolg Deutschlands fest im Blick

„Unsere Idee des Company Gateway will die Startup-Wirtschaft in Deutschland wachsen lassen und innovative neue Firmen unterstützen“, so das Team vom Wirtschaftsgymnasium der BBS Wirtschaft 1 Ludwigshafen. Der Lösungsansatz des Teams sieht die Entwicklung einer öffentlichen Einrichtung vor, die Start-Ups in ihrer Gründungs- und Anfangszeit beratend zur Seite stehen soll. Seit dem Kick-Off im Februar 2017 arbeitete die Projektgruppe am Thema, unterstützt durch die Expertinnen und Experten der ZBW – Leibniz-Informationszentrum Wirtschaft und des Zentrums für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) in Mannheim. Teammitglied Adrian Roth erläutert: „Die Neugründung von Unternehmen ist der Schlüssel zum nachhaltigen Erfolg Deutschlands. Damit das aber funktioniert, braucht es massive Veränderungen.“ Zum Team des BBS Wirtschaft 1 Ludwigshafen gehören Adrian Roth, Benjamin Döring, Felix Degen, Felix Mutter und Lukas Dissinger sowie der betreuende Lehrer Thorsten Galm.

Weitere Preisträger für vielfältige Lösungsideen ausgezeichnet

Den zweiten Platz in der Kategorie „Beste Lösungsidee“ erhielt die Richard-Hallmann-Schule Trappenkamp aus Schleswig-Holstein. Das Team überzeugte durch eine sehr praxisbezogene Lösungsidee für eine innovative und individuelle Vorbereitung von Schülerinnen und Schülern auf die Herausforderungen der Digitalisierung, nämlich die web-basierte Lernplattform MatchEd. Den dritten Platz belegte das Heinrich-Heine-Gymnasium Hamburg mit seiner Idee zur Förderung nachhaltigen Konsums, dem Sustainability-Kit für Schulen. Das ZEW ist wissenschaftlicher YES!-Partner und Mentor des Siegerteams sowie von zehn weiteren Projektgruppen aus der Region Süd-West, darunter auch das Team vom Werner-Heisenberg-Gymnasium Weinheim, Preisträger für die beste Medienarbeit.

YES! geht 2018 in die nächste Runde

Bei YES! geht es spannend weiter: Im kommenden Jahr werden die Teilnahmemöglichkeiten erweitert. Der Wettbewerb wird auf sieben weitere Bundesländer ausgeweitet: Brandenburg, Berlin, Sachsen-Anhalt, Niedersachen, Nordrhein-Westfalen, Bremen und Mecklenburg-Vorpommern kommen neu hinzu. Neben den bestehenden wissenschaftlichen Partnern werden ab 2018 das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung (DIW Berlin) sowie das RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung aus Essen hinzukommen. Dr. Willi Scholz, Projektverantwortlicher in der ZBW für das YES!, stellt bundesweite Teilnahmemöglichkeiten bis Ende 2019 in Aussicht, d.h. die zusätzliche Teilnahme der Bundesländer Bayern, Sachsen und Thüringen.

Über das YES!

Das YES! – Young Economic Summit ist einer der größten Schülerwettbewerbe rund um wirtschaftliche und gesellschaftliche Herausforderungen für die junge Generation. Schülerinnen und Schüler erarbeiten eigenständig Lösungen für globale ökonomische, ökologische und gesellschaftliche Herausforderungen und präsentieren diese im Rahmen eines Schülerkongresses, dem YES! – Young Economic Summit in englischer Sprache. Im Diskurs mit Führungspersönlichkeiten und anderen Schülerinnen und Schülern schärfen sie ihren Blick auf globale Zusammenhänge und entwickeln eigene innovative Lösungsvorschläge. Über die besten Lösungen wird demokratisch abgestimmt. Die gewählten Lösungen werden ausgezeichnet und öffentlichkeitswirksam an passende Adressaten zur Umsetzung übergeben und nachverfolgt.

Auf dem Weg zum YES! werden alle teilnehmenden Schulen kontinuierlich zu den Themen Recherche, Forschung, Präsentation und Medienarbeit unterstützt und begleitet. Damit nimmt das YES! Empfehlungen der Kultusministerkonferenz auf, Schüler/innen darin zu befähigen, Medienanwendungen kritisch einzusetzen. Das YES! – Young Economic Summit steht unter der Schirmherrschaft des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) und ist ein gemeinsames Projekt der ZBW – Leibniz-Informationszentrum Wirtschaft und der Joachim Herz Stiftung. Wissenschaftliche Partner der Leibniz-Gemeinschaft sind das Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) aus Mannheim, das Institut für Weltwirtschaft (IfW) aus Kiel sowie das GIGA German Institute of Global and Area Studies aus Hamburg.

 

Bundesministerin Brigitte Zypries bei der feierlichen Preisverleihung im Bundesministerium für Wirtschaft und Energie in Berlin
Bundesministerin Brigitte Zypries bei der feierlichen Preisverleihung im Bundesministerium für Wirtschaft und Energie in Berlin
YES!-Team der BBS Wirtschaft 1 Ludwigshafen
YES!-Team der BBS Wirtschaft 1 Ludwigshafen

Kontakt

Koordination Online-Kommunikation

Tel.: +49 (0)621 1235-322

Fax: +49 (0)621 1235-255

yvonne.braeutigam@zew.de

Zurück zur Übersicht der Aktuell-Meldungen