ZEW Lunch Debate in Brüssel
ZEW Lunch Debates | Fiskalpolitik | Europa | Europäische Kommission
Die EU-Kommission hat den Europäischen Fiskalausschuss geschaffen, um sich in Haushalts- und Budgetfragen beraten zu lassen.

Die Europäische Kommission hat den Europäischen Fiskalausschuss für die Eurozone Ende vergangenen Jahres eingerichtet, um sich Vorschläge zur Verbesserung der europäischen Haushaltsregeln entwickeln zu lassen. Konzipiert als unabhängiges, beratendes Gremium sollen die derzeit fünf Mitglieder zudem die Umsetzung des Europäischen Fiskalpaktes überwachen und dabei eng mit den nationalstaatlichen Fiskalräten zusammenarbeiten. Wie der neue EU-Fiskalausschuss genau funktioniert, was er bringt und wo seine Stärken und Schwächen liegen steht im Mittelpunkt der nächsten ZEW Lunch Debate am 27. April 2017 in der Brüsseler Vertretung des Landes Baden-Württemberg bei der EU.

Diese Woche am ZEW

Jonas von Wangenheim von der Humboldt-Universität Berlin spricht am Donnerstag (20.04.2017) im ZEW Research Seminar über "Englische Auktionen vs. Vickrey-Auktionen mit Verlustaversion". Sein Vortrag dreht sich um erwartungsabhängige Verlustaversion in dynamischen und statischen Auktionen.

Gäste am ZEW
Strommarkt | Energiewirtschaft | Gastwissenschaftler

Christian Spindler ist vom 1. April bis 14. Mai 2017 Gastwissenschaftler in der ZEW-Forschungsgruppe "Wettbewerb und Regulierung". Er arbeitet als Doktorand am Lehrstuhl für Industrie, Energie und Umwelt an der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften der Universität Wien. Seine Forschungsinteressen liegen in den Bereichen Angewandte Mikroökonomie, Energiewirtschaft, Elektrizitätsmärkte und Industrielle Organisation. Während seines Besuchs beschäftigt er sich mit sogenannten Prosumern im Strommarkt, also Marktteilnehmerinnen und -teilnehmer, die gleichzeitig eine Verbraucher- und Produzentenrolle einnehmen.

Konferenzen
ubiquitous working | IKT | Interdisziplinäre Forschung | Konferenz | moderne Arbeitsformen
Management-Professorin Ellen Ernst Kossek gab in ihrer Keynote einen Überblick über Formen der Arbeits-Flexibilität.

Wie verändert sich unser Leben durch orts- und zeitflexible Arbeitsformen? Welche Auswirkungen hat die Allgegenwart der Arbeit auf uns? Und wie können veränderte Arbeitswelt und Privatleben gut vereinbart werden? Diesen Fragen geht das ZEW gemeinsam mit dem Leibniz-Institut für Arbeitsforschung (IfADO) und dem Leibniz-Institut für Wissensmedien (IWM) im Kooperationsprojekt zur Allgegenwart der Arbeit – dem sogenannten "Ubiquitous working" – nach. Am 23. und 24. März 2017 kamen rund 40 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus den Disziplinen Betriebswirtschaftslehre, Informatik, Ökonomie, Psychologie und Soziologie zur interdisziplinären Abschlusskonferenz nach Mannheim und diskutierten über durch digitale Technologien ermöglichte flexible Arbeitsformen.

Im Gedenken
ZEW | Beirat | Geschäftsführung
Prof. em. Dr. Dr. h.c. Gebhard Kirchgässner war von November 1999 bis Ende 2016 Mitglied im wissenschaftlichen Beirat des ZEW.

Prof. em. Dr. Dr. h.c. Gebhard Kirchgässner, langjähriges Mitglied im wissenschaftlichen Beirat des Zentrums für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) und emeritierter Hochschullehrer an der Universität St. Gallen, ist am 1. April im Alter von 68 Jahren nach langer Krankheit verstorben. Mit ihm hat das ZEW ein verdientes und sehr engagiertes Mitglied des wissenschaftlichen Beirats verloren.

Kontakt

Koordination Online-Kommunikation

Tel.: +49 (0)621 1235-322

Fax: +49 (0)621 1235-255

yvonne.braeutigam@zew.de