Forschung
Digitalisierung | Branchenentwicklung | Branchenkonjunktur | Mode | Digitale Ökonomie

Der Markt für sogenannte smarte Textilien wird momentan auf ein weltweites Volumen von rund 1,3 Milliarden Euro geschätzt. Das globale Marktvolumen könnte bis zum Jahr 2022 auf knapp fünf Milliarden Euro wachsen, wobei auf den deutschen Markt dabei etwa 700 Millionen Euro entfallen dürften. Für 2030 wird alleine für Deutschland ein potenzielles Marktvolumen von 4,2 Milliarden Euro vorhergesagt. Zu diesem Ergebnis kommt eine Kurzexpertise des Zentrums für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW), Mannheim, im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi), die im Rahmen des Monitoringprozesses zur deutschen Kultur- und Kreativwirtschaft erarbeitet und heute im Vorfeld der Berlin Fashion Week vorgestellt wurde.

Diese Woche am ZEW
China Economic Panel | China | Fudan-Universität

Am Dienstagvormittag (16.01.2018) wird um 10 Uhr der Index zu Chinas Konjunkturerwartungen veröffentlicht. Das China Economic Panel (CEP) wird in Kooperation mit der Fudan-Universität in Shanghai erhoben und ist als Befragung internationaler Finanzmarktexperten/-innen mit Blick auf die Entwicklung der chinesischen Gesamtwirtschaft in den nächsten zwölf Monaten konzipiert.

Veranstaltungen
Leibniz Gemeinschaft | Wirtschaftsforschungsinstitut | Wirtschaftskonferenz | ZEW | ZEW-Präsident

Der Präsident des Zentrums für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW), Prof. Achim Wambach PhD, diskutiert mit den Leitern der weiteren Wirtschaftsforschungsinstitute in Deutschland unter dem Dach der Leibniz-Gemeinschaft am Mittwoch, 17. Januar 2018, ab 18 Uhr in Berlin beim traditionellen Leibniz-Wirtschaftsgipfel über die Auswirkungen der Digitalisierung auf Wirtschaft und Arbeitsmarkt.

Auszeichnungen
Forschungsförderung | ZEW | Wissenschaftspreis
Bei der Preisverleihung (v.l.n.r.): Vorstandsmitglied der Volksbank Weinheim Klaus Steckmann, der ehemalige ZEW-Präsident Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Wolfgang Franz, Preisträger Dr. André Nolte und Preisträgerin Dr. Katja Dlouhy, Gregor Gysi MdB, ZEW-Direkto

Die Volksbank Weinheim Stiftung und das Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) haben den Wissenschaftspreis „Zukunft der Arbeitswelt“ in diesem Jahr gemeinsam für zwei herausragende Dissertationen und damit zum insgesamt fünften Mal vergeben. Während des Neujahrsempfangs der Volksbank Weinheim wurden Dr. Katja Dlouhy (30) von Universität Mannheim sowie ZEW-Wissenschaftler Dr. André Nolte (29) ausgezeichnet. Beide hatten im vergangenen Jahr ihre Promotion an der Universität Mannheim mit der Bestnote Summa cum laude abgeschlossen.

Termine und Nachrichten
Europäische Union | Öffentliche Finanzwirtschaft | Öffentliche Finanzplanung | Wirtschafts- und Finanzpolitik | Öffentliche Finanzkontrolle | Konferenz | EU-Kommission

Prof. Dr. Friedrich Heinemann, Leiter des Forschungsbereichs "Unternehmensbesteuerung und Öffentliche Finanzwirtschaft" am Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW), Mannheim, war diese Woche von der Europäischen Kommission zu einer zweitägigen hochrangigen Konferenz unter Teilnahme von EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker, EU-Haushaltskommissar Günther H. Oettinger und Bundesaußenminister Sigmar Gabriel eingeladen, um zum nächsten EU-Finanzrahmen zu beraten.

Kontakt

Koordination Online-Kommunikation

Tel.: +49 (0)621 1235-322

Fax: +49 (0)621 1235-255

yvonne.braeutigam@zew.de