Veranstaltungsreihen
Finanzmarktregulierung | Konsolidierung Bankensektor | Reformprozess | Finanzmarkt | Reformmaßnahmen | Finanzkrise | Wirtschaftspolitik aus erster Hand
Bundesbank-Vizepräsidentin Prof. Dr. Claudia M. Buch bei ihrem Vortrag am ZEW zu den G20-Finanzmarktreformen.

Bereits kurz nach Ausbruch der Finanzkrise im Jahr 2007 hatte sich die Gruppe der zwanzig wichtigsten Industrie- und Schwellenländer – kurz G20 – im November 2008 auf Reformmaßnahmen verständigt, um künftigen Krisen an den globalen Finanzmärkten vorzubeugen. Am Ende des diesjährigen G20-Gipfels in Hamburg stimmten die Staats- und Regierungschefs einem strukturierten Rahmen für die Evaluierung der bisherigen Reformen zu. Was ist aus den G20-Reformzielen geworden? Sind Finanzkrisen heute weniger wahrscheinlich und die Kosten der jüngsten Konjunkturschocks inzwischen kalkulierbar? Und wo befinden sich Schnittstellen zur Geldpolitik? Um diese Fragen ging es Prof. Dr. Claudia M. Buch, Vizepräsidentin der Deutschen Bundesbank, in der Vortragsreihe Wirtschaftspolitik aus erster Hand am Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) am 17. Oktober 2017 in Mannheim. Ihr Credo: Während die Verantwortung für Finanzstabilität auf nationaler Ebene liegt, sollten die globalen Reformen dazu stets auf internationaler Ebene analysiert und bewertet werden.

ZEW-Konjunkturerwartungen
Europa | Konjunkturindikator | Konjunkturprognose | Deutschland | Konjunkturumfrage | ZEW-Konjunkturerwartungen

Die Termine für die Veröffentlichung der monatlichen ZEW-Konjunkturerwartungen im Jahr 2017, jeweils 11 Uhr, stehen fest.

Diese Woche am ZEW
Wirtschaftspolitik aus erster Hand | Mannheim Competition Policy Forum | ZEW-Konjunkturerwartungen | Finanzmarkt | Universität Mannheim | Wettbewerb | Schweiz | Euroraum

Am Dienstag (17.10.2017) werden um 11 Uhr die ZEW-Konjunkturerwartungen bekannt gegeben und die Werte um 11:05 Uhr online veröffentlicht. An der Umfrage beteiligen sich bis zu 300 Finanzexperten/-innen. Der Frühindikator für die wirtschaftliche Lage in Deutschland gibt die Differenz der positiven und negativen Erwartungen für die künftige Wirtschaftsentwicklung (auf Sicht von sechs Monaten) in Deutschland wieder. Abgefragt werden auch die Erwartungen für die Eurozone, Japan, Großbritannien und die USA.

Konferenzen
MaTax | ZEW-Konferenz | Steuersystem | Universität Mannheim | Steuerforschung
Professor Devereux in seiner Keynote zu aktuellen Problemen der internationalen Besteuerung

Der Leibniz-WissenschaftsCampus MannheimTaxation (MaTax) richtete am 20. und 21. September 2017 gemeinsam mit dem ZEW und der Universität Mannheim die vierte internationale MaTax-Jahrestagung zur Steuerforschung aus. Die zweitägige englischsprachige Konferenz hielt mit zwei Keynote Lectures und 32 Vorträgen ein umfassendes und abwechslungsreiches Programm für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer bereit. MaTax-Direktor und ZEW-Forschungsprofessor Prof. Dr. Christoph Spengel freute sich in seiner Begrüßungsansprache an die rund 70 internationalen Wissenschaftler/innen über die nachhaltig positive Resonanz für die MaTax-Konferenz.

Termine und Nachrichten
Wissenschaftspreis | Zukunft der Arbeitswelt
Coverbild des Flyers

Auch in diesem Jahr hat die Volksbank Weinheim Stiftung in Zusammenarbeit mit dem Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) zwei Wissenschaftspreise zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses in der Region ausgelobt. Prämiert werden die beste Dissertation (3.000 EUR) und die beste studentische Masterarbeit (2.000 EUR) zum Thema „Zukunft der Arbeitswelt“. Beide Preise sind mit der Möglichkeit zu einem Forschungsaufenthalt am ZEW verbunden, Einreichungsfrist ist der 31. Oktober 2017.

Kontakt

Koordination Online-Kommunikation

Tel.: +49 (0)621 1235-322

Fax: +49 (0)621 1235-255

yvonne.braeutigam@zew.de