Your Economy, Your Governance, Your Society, Your Environment – diese YES!-Themen wurden im Rahmen des Vorentscheids in der Region Süd-West für den bundesdeutschen Schülerwettbewerb YES! – Young Economic Summit am 23. Juni 2017 am Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) in Mannheim vorgestellt. Die Schülerinnen und Schüler präsentierten ihre Lösungsvorschläge für globale ökonomische Fragen und diskutierten darüber mit Experten/-innen aus den Wirtschaftswissenschaften.

Regionaler YES!-Vorentscheid am ZEW
Regionaler YES!-Vorentscheid am ZEW

Drängende Herausforderungen unserer Zeit aus dem Bereich Wirtschaft, Gesellschaft, Umwelt und Politik wurden von insgesamt acht Schüler-Teams aus der Region Süd-West seit Februar mit ZEW-Unterstützung bearbeitet. Nun konnten die Teams ihre Ideen im Wettbewerb auf Englisch vorstellen und im Anschluss diskutieren. Der regionale Vorentscheid war nach dem Kick-Off im Februar der zweite Termin des YES! – Young Economic Summit in diesem Jahr in Mannheim. Das ZEW ist YES!-Partner und Mentor der Teams der Region Süd-West. ZEW-Wissenschaftler/innen unterstützten die teilnehmenden Schüler/-innen mit ihrer Expertise bei der Erarbeitung der Lösungsideen. ZEW-Präsident Professor Achim Wambach, Ph.D., begrüßte hierzu die rund 100 Schülerinnen und Schüler aus Baden-Württemberg, Hessen, Rheinland-Pfalz und dem Saarland: „Die besten Ideen kommen häufig von den jüngsten Forschern. Es ist großartig, dass Sie heute alle hier sind. Sie machen die Zukunft aus, deshalb hören wir Ihnen besonders gerne zu.“

Give them a choice, give them a voice – YES! bestärkt Schüler/-innen ihren Ideen eine Stimme zu geben

Wie können wir uns online in der Flut der Informationen besser zurechtfinden? Dieser Frage widmete sich zum Beispiel das YES!-Team des Werner-Heisenberg-Gymnasiums in Weinheim in seinem Projekt aus dem Bereich Künstliche Intelligenz und Digitalwirtschaft. Der Lösungsansatz des Teams sieht die Entwicklung eines Faktenchecks namens „Checkpoint prove the truth“ vor. Sarah Weizer präsentierte gemeinsam mit neun weiteren Mitschülern/-innen diese Idee und betonte die hohe Relevanz des Themas: „Wir sind alle viel im Internet unterwegs und erhalten dadurch eine unglaubliche Menge an Informationen. Leider sind nicht alle davon glaubwürdig oder wahr. Deswegen ist es wichtig, dass wir diese hinterfragen und uns eine eigene, fundierte Meinung bilden. Daraus entstand die Idee zum Checkpoint.“

Schüler-Teams begeistern Expertinnen und Experten

Die Präsentationen der Lösungsansätze stießen nicht nur bei den Jugendlichen auf breites Interesse, sondern auch die Experten-/innen zeigten sich von den innovativen Ideen der Schülerinnen und Schüler beeindruckt. Kai Meinke, Projektmanager des YES!-Summit, lobte die Schüler-Teams nachdrücklich: „Wir sind begeistert von den Teams – ihren innovativen Ideen, ihren englischen Sprachkenntnissen, ihr Mut vor so vielen Mensch zu präsentieren, das alles übertrifft immer wieder unsere Erwartungen.“

Im Anschluss an die Präsentationen und Diskussionsrunden wählten die Schülerinnen und Schüler selbst die besten Lösungsvorschläge, sieben Projektgruppen werden im September zum Finale nach Kiel fahren. Auch das ausgeschiedene Team wurde für sein Engagement und seine Idee belohnt. Als Trostpreis erhalten die Schülerinnen und Schüler des Albert-Einstein-Gymnasium Ulm die Möglichkeit, am G20-Gipfel in Hamburg im Juli 2017 teilzunehmen und dort ihre Lösungsidee zu moderner Steuerpolitik zu präsentieren. Der zweite Vorentscheid findet am 6. Juli 2017 an der ZBW in Kiel statt. Dort werden Schülergruppen aus dem norddeutschen Raum die Vorrunde bestreiten. Zum YES!Young Economic Summit Finale am 28. und 29. September treffen die Süd-West-Teams auf die Schülergruppen aus der Region Nord.

Über das YES!

Das YES! – Young Economic Summitist einer der größten Schülerwettbewerbe rund um wirtschaftliche und gesellschaftliche Herausforderungen für die junge Generation. Schülerinnen und Schüler erarbeiten eigenständig Lösungen für globale ökonomische, ökologische und gesellschaftliche Herausforderungen und präsentieren diese im Rahmen eines Schülerkongresses, dem YES! – Young Economic Summit in englischer Sprache. Im Diskurs mit Führungspersönlichkeiten und anderen Schülerinnen und Schülern schärfen sie ihren Blick auf globale Zusammenhänge und entwickeln eigene innovative Lösungsvorschläge. Über die besten Lösungen wird demokratisch abgestimmt. Die gewählten Lösungen werden ausgezeichnet und öffentlichkeitswirksam an passende Adressaten zur Umsetzung übergeben und nachverfolgt.

Auf dem Weg zum YES! werden alle teilnehmenden Schulen kontinuierlich zu den Themen Recherche, Forschung, Präsentation und Medienarbeit unterstützt und begleitet. Damit nimmt das YES! Empfehlungen der Kultusministerkonferenz auf, Schüler/innen darin zu befähigen, Medienanwendungen kritisch einzusetzen. Das YES! – Young Economic Summit steht unter der Schirmherrschaft von Bundeswirtschaftsministerin Brigitte Zypries und ist ein gemeinsames Projekt der ZBW – Leibniz-Informationszentrum Wirtschaftund der Joachim Herz Stiftung. Wissenschaftliche Partner der Leibniz-Gemeinschaft sind das Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) aus Mannheim, das Institut für Weltwirtschaft (IfW) aus Kiel sowie das GIGA German Institute of Global and Area Studies aus Hamburg.

ZEW-Präsident Professor Achim Wambach, Ph.D., begrüßt die teilnehmenden Teams am ZEW
ZEW-Präsident Professor Achim Wambach, Ph.D., begrüßt die teilnehmenden Teams am ZEW
Das YES!-Team des Werner-Heisenberg-Gymnasiums in Weinheim präsentiert seine Lösungsidee
Das YES!-Team des Werner-Heisenberg-Gymnasiums in Weinheim präsentiert seine Lösungsidee

Kontakt

Koordination Online-Kommunikation

Tel.: +49 (0)621 1235-322

Fax: +49 (0)621 1235-255

yvonne.braeutigam@zew.de

Zurück zur Übersicht der Aktuell-Meldungen